Sich eine eigene Meinung bilden

Der Mensch wird mit immer mehr Umweltbelastungen konfrontiert, nicht nur mit elektromagnetischer Strahlung:

  • Atomare Störfälle – In gleich drei Reaktoren des Atomkraftwerks Fukushima kam es zur Kernschmelze. Radioaktive Stoffe wurden in großen Mengen freigesetzt.
  • Der Klimawandel bedroht das Trinkwasser und Weltwasserforum diskutiert in Marseille eine Woche lang die nächste Krise der Menschheit.
  • Täglich werden riesige Waldflächen gerodet.

Die Zusammenhänge hinter all den Entwicklungen sind sehr komplex und oft fehlen uns die Kenntnisse, um uns ein genaues Bild über die Hintergründe und vor allem auch der Folgen machen zu können.

Um Probleme zu lösen, müssen wir uns mit ihnen auseinander setzen.
Fragen stellen, Informationen holen, und letztendlich unsere eigene Meinung Bilden, damit wir entsprechend handeln können.

Hier ist unser Ecologa-Denkkreis zum Thema Elektrosmog:

Elektrosmog ist geruchlos, lautlos, und unsichtbar. Deshalb fällt es uns sehr schwer, objektiv zu entscheiden, ob eine Gefahr für die Gesundheit besteht, und falls dies der Fall sein sollte, zu erkennen, wie wir uns am besten davor schützen.

Um uns eine eigene Meinung über die Problematik zu bilden, müssen wir die eigene Situation analysieren. Durch eine Messung mit entsprechenden Messgeräten können wir die tatsächliche Belastung sehr schnell erkennen (Bitte beachten Sie, dass Handys absolut keine geeigneten Messgeräte sind sich und auf keinen Fall , die geeignete Abschirmung zu finden).

Ein Baubiologe oder Messtechniker hilft Ihnen, die Höhe der Belastung und die Richtung der Quelle zu ermitteln.

Erst dann können Sie effektive Schutzmaßnahmen ergreifen. Zuerst sollten Sie die Quellen im eigenen Umfeld soweit wie möglich minimieren.

Deshalb sollten sie bestimmen, vor welchen Strahlen Sie sich schützen möchten:

  • Vor niederfrequenten elektrischen Wechselfeldern oder vor hochfrequenten elektromagnetischen Wellen

Außerdem sollten Sie eingrenzen:

  • wie hoch ist die effektive Belastung?
  • wo ist die Quelle?
  • sind alle internen Störungsquellen erkannt und entfernt? (DECT-Telefone, WLAN-Anlagen etc.)
  • welcher Schutzgrad wird gewünscht?

Erst wenn diese Fragen geklärt sind, können Sie sich korrekt abschirmen. Manchmal genügt es bereits, eine Teilschirmung vorzunehmen. Mit einer Messung vor und nach der Abschirmung können Sie den Erfolg kontrollieren.

Ecologa Elektrosmog-Schutz Aschaffenburg – Ihr Partner beim Schutz gegen Elektrosmog.